Leichtathletik in Dresden
© Stadtverband Leichtathletik Dresden

16.05.2018 - 6. Dresdner Bahnlauf in neuem Gewand

„Nanu, hier ist ja gar keiner.“, mochte sich manch Läufer gesagt haben, als er an der alten Steintribüne im Heinz-Steyer-Stadion nach dem Meldebüro für den Bahnlauf suchte. Das große Schild am Stadioneingang mit dem Hinweis „Meldebüro an der (neuen) Nordtribüne“ wurde vorher tapfer ignoriert. Dennoch stellten sich fast 100 Läuferinnen und Läufer der Herausforderung, die 5 bzw. 10 km auf der Tartanbahn zu bewältigen. Der Wettergott hatte ein Einsehen und die avisierten Regen- und Gewittergüsse zogen vorbei, so dass die Veranstaltung unter guten Bedingungen stattfinden konnte. Der ausrichtende Stadtverband Leichtathletik hatte den Start an die neue Nordtribüne verlegt, etwas organisatorisch aufwendiger, aber eine gute Entscheidung allein angesichts des Dresden-Panoramas mit der Yenidze im Vordergrund.  Für ambitionierte Läufer und Volkssportler gedacht konnten alle auf einer exakt vermessenen Strecke ihre Kräfte messen und schauen, wie das Leistungsvermögen aktuell aussieht. Im ersten Lauf, den 5000 Metern, der den Frauen und Mädchen und den reiferen Herren über 65 vorbehalten war, siegte hinter dem außer Konkurrenz startenden Falk Hoffmann (19:19 min), Beate Bonnaire (w 50) vom VfL Dresden-Bühlau in einer ausgezeichneten Zeit von 19:36 min., gefolgt von Ute Baldauf (w55) vom gleichen Verein in 21:40 min. und Christin Marx (w50) vom TSV Dresden in 22:01 min. Dies war auch die Reihenfolge der besten Damen.  Die besten der reiferen Herren waren diesmal Ralf Wustmann (m65) vom VfL Dresden-Bühlau (24:05 min.), gefolgt von Bernd Mizera vom Team Endurance Radebeul (m 65) in 24:39 min. Das war die umgekehrte Reihenfolge des Vorjahres, als Bernd noch eine Minute vor Ralf lag.  Komplettiert wurde das Podest dann von Wolfgang Sebald (m75) vom SKL DD-Niedersedlitz, der in 25:39 min. das Ziel erreichte. Für das fleißige KaRi-Team um Ulrike Kittel war es eine Mammutaufgabe, bei rund 50 Startern weitgehend die Übersicht über die gelaufenen Runden zu behalten. Aufgetretene Unstimmigkeiten wurden dann dank der Zeitmessanlage von Dr. Andreas Hanßke schnell korrigiert. Bei den gleichzeitig ausgetragenen Studentenmeisterschaften der Stadt Dresden gewann diesmal Claudia Dittrich (24:21 min.) vor Vorjahressiegerin Susann Werdin vom USV TU Dresden in 24:45 min., die ihre Zeit vom Vorjahr dennoch verbesserte. Spannend wurde es dann auch in den in zwei Läufen ausgetragenen Wettkämpfen über  10 000 m. Den ersten Lauf, der eigentlich den Läufern mit anvisierter Zielzeit >45 Minuten vorbehalten war, entschied Jonas Wartenberg (SG Motor Freital) in einer Zeit von 37:23 min für sich, womit er im Elitelauf noch unter die ersten Zehn gekommen wäre Im sehr attraktiven und hochklassigen Hauptlauf über 10 000 m lieferten sich Christoph Rodewohl (m30), André Fischer (m30) und Georg Bär (mU20) ein packendes Rennen mit dem Vorjahressieger Roman Wagner (m 35), alle vom Citylauf-Verein. Roman und André mussten dann kurz vor dem Ziel dem hohen Tempo Tribut zollen. Christoph und Georg setzten sich ab und in einem packenden Finish setzte sich der Vorjahreszweite, Georg Bär auf der Zielgeraden in einer ausgezeichneten Zeit von 33:31 min. durch. Christoph Rodewohl (33:32 min.) musste sich knapp geschlagen geben. Die Zeit war nicht nur eine Verbesserung der Siegerzeit des Vorjahres um fast zwei Minuten (!!!) (35:23 min.) sondern es gelang Georg die einige Tage zuvor bei den Deutschen Meisterschaften gelaufene Zeit noch um rund eine halbe Minute zu toppen – alle Achtung. Den dritten Podestplatz sicherte sich André Fischer in 33:48 min. und Vorjahressieger Roman Wagner konnte als Vierter immerhin seine Laufzeit von 2017 noch um mehr als anderthalb Minuten unterbieten (33:50 min). Dresdner Studentenmeister wurde Markus Geißler  (36:07 min.) von der DIU vor dem Vorjahressieger Jonny Seitz (Laufgruppe Dresden/TUD) in einer Zeit von 37:08 min. Das Podest bei den Studenten komplettierte Adrian Beer (TU Dresden) in 37:37 min., ebenfalls ausgezeichnete Leistungen. Mit den Siegerehrungen fand ein gut organisierter und spannender Wettkampf der Rangliste 2018 seinen Abschluss. Bernd G. Rohloff Vorsitzender Stadtverband Leichtathletik Dresden e.V. Fotos: Heiko Poland
13.11.2016 23.05.2017 18.11.2017 16.06.2018 16.06.2018 16.06.2018