Leichtathletik in Dresden
© Stadtverband Leichtathletik Dresden

5. Bahnlauf erfolgreich über die Bühne gegangen

Sein kleines Jubiläum erlebte im Rahmen der Dresdner Stadtrangliste der Bahnlauf am 23. Mai im Heinz-Steyer-Stadion. Ambitionierte jüngere Läufer, die sich mal wieder auf Tartan testen wollten und eine Reihe treuer Ranglistenläufer stellten sich der Herausforderung, die 5 bzw.10 km zu bewältigen. Bei Temperaturen oberhalb der 20- Grad- Marke war es besonders für die 10 000-m- Läufer ein echter Härtetest. Gut organisiert durch den Laufwart des SVL Dresden, Heiko Poland und sein bewährtes Team konnten Runner, Bolzer und Jogger ihre Kräfte messen, und ein Kraftakt war es für alle. Im ersten Lauf, den 5000 Metern, der den Frauen und Mädchen und den reiferen Herren über 65 vorbehalten war, siegte hinter den außer Konkurrenz startenden André Goldbach (17:48 min), Frank Jürries (19:19 min) und Julius Jurowiec (22:03 min) Heike Hänsel (m 50) vom VfL Dresden-Bühlau in einer sehr ansehnlichen Zeit von 22:24 min. Gut eine Minute dahinter folgte mit Bernd Mizera vom Team Endurance Radebeul der schnellste „Oldie“ (m 65) in 23:26 min. Bevor mit Ralf Wustmann (m65) vom VfL Dresden-Bühlau (24:26 min) der Zweite das Ziel erreichte war das Podest bei den  Damen schon komplett: Silke Richter (w 35) vom Citylaufverein (23:33 min) und Christine Boden (w 60), eine über Jahrzehnte bekannte Größe der Dresdner Laufbewegung vom VfL Dresden-Bühlau (23:52 min) hatten die Ziellinie überquert. Bei den Herren komplettierte Bernd Kretschmar (m 70) ebenfalls vom VfL das Siegertrio in 25:45 min. In dieser Altersklasse der Siebzigjährigen gab es auch den härtesten Kampf um die Plätze, denn Wolfgang Sebald vom Skiklub Dresden-Niedersedlitz und Bernd Grafe vom Lauftreff Linde 79 trennten nur 9 bzw. 11 Sekunden vom Sieger. Die Siegerin innerhalb der gleichzeitig ausgetragenen Studentenmeisterschaften der Stadt Dresden hieß Susann Werdin vom USV TU Dresden in 24:49 min. Spannend wurde es dann auch in den in zwei Läufen ausgetragenen Wettkämpfen  über 10 000 m. Den ersten Lauf, der eigentlich den Läufern mit anvisierter Zielzeit >45 Minuten vorbehalten war, entschied Marcel Mittrach von der TU Dresden in einer Zeit von 40:37 min für sich. Dies brachte ihm in der Endauswertung den zweiten Podestplatz bei den Dresdner Studentenmeisterschaften ein. Sieger und Dresdner Studentenmeister wurde Jonny Seitz (Laufgruppe Dresden) in einer Zeit von 38:40 min. Das Podest bei den Studenten komplettierte Jonas Wartenberg (USV TU Dresden) in 41:00 min. Im sehr attraktiven Hauptlauf über 10 000 m konnte der Studentenmeister mit seiner Zeit allerdings lediglich den 7. Platz belegen. Vor ihm entwickelte sich ein packender Kampf um den Sieg zwischen Roman Wagner (m 35) und dem gut zwanzig Jahre jüngeren Georg Bähr (U 20m, beide Citylaufverein Dresden). Nachdem Georg etliche Runden im Schatten von Roman gelaufen war, versuchte er ein Ausreißmanöver, konnte sich aber nicht vom erfahrenen Läufer absetzen. Im langen Schluss-Spurt ließ dann Roman Wagner dem jungen Lauftalent keine Chance. In einer Zeit von 35:23 min ging er zwei Sekunden vor ihm ins Ziel. Uwe Merdon (m 55), ebenfalls vom Citylaufverein Dresden, eine bekannte Persönlichkeit in der Laufszene Sachsens, konnte sich in 37:36 min den dritten Podestplatz sichern.  Für die Zeitnahme kam erstmalig ein neues Zeiterfassungssystem zum Einsatz, was von Dr. Andreas Hanßke sicher geführt wurde. Damit konnten auch kleinere  Unsicherheiten bei den Rundenzählern, die ebenfalls noch ihre intensive Arbeit bei sommerlicher Hitze vollbrachten, schnell ausgeräumt werden. Am 17. Mai hatte mit dem Campuslauf die Sächsische Studentenmeisterschaft stattgefunden. Dies in Verbindung mit den herausfordernden Hitzegraden sorgte sicherlich dafür, dass mit 77 Teilnehmern die Zahlen der Vorjahre nicht ganz erreicht werden konnten. Dennoch war es für alle ein gut organisierter und spannender Wettkampf der Rangliste 2017. (Text: Bernd G. Rohloff; Fotos: Manfred Loose)
13.11.2016 23.05.2017 18.11.2017 23.05.2017 23.05.2017